Mauritius Reiseführer

Der komplette Reiseführer für Mauritius

Top 20

1. Grand Bassin (Ganga Talao)

Grand Bassin (Ganga Talao)

Der 550 Meter über dem Meeresspiegel befindliche, mächtige Kratersee Grand Bassin, den die Hindus auch Ganga Talao nennen, ist die wichtigste und heiligste hinduistische Pilgerstätte auf Mauritius. An den Ufern des Sees befinden sich mehrere der typisch bunten Statuen hinduistischer Götter sowie viele kleine farbenfrohe Tempelanlagen. Das Highlight ist eindeutig die 33 Meter hohe Shiva-Statue am Eingang. Sie wurde 2007 erbaut und ist derzeit die höchste Statue auf Mauritius.

2. Le Morne Brabant

Le Morne Brabant

Der eindrucksvolle, 556 Meter hohe Berg wird auch liebevoll der Tafelberg von Mauritius genannt und ist gleichzeitig ein Symbol der Sklavenbefreiung. Seine Fläche reicht vom Meer bis hin ins Inland und seit 2008 steht der Morne Brabant sogar auf der Welterbe-Liste der UNESCO. Für Touristen sind besonders Wanderungen auf und rund um den Berg interessant. Diese sind seit 2016 über Touren öffentlich zugänglich und von ganz oben hat man einen grandiosen Ausblick über die gesamte Insel. Das Wassergebiet vor dem Tafelberg ist bei Surfern aufgrund des guten Wellengangs sehr beliebt.

3. Unterwasser-Spaziergänge in Grand Baie

Underwater Walking at Grand Baie

Der Partystrand von Mauritius bietet eine komplett ausgebaute touristische Infrastruktur. Hier reihen sich Clubs, Bars, Souvenirshops und Aktivitätenanbieter aneinander und sorgen dafür, dass es den Touristen der Region an nichts fehlt. Besonders beliebt sind hier vor allem Unterwasser-Spaziergänge, um die wunderschönen Korallenriffe und exotischen Fischarten zu beobachten. Die Bootstouren starten mehrmals täglich ab Grand Baie und bringen einen zu einer Plattform im Meer, von der aus die Underwater Sea Walks beginnen.

4. Blue Bay

Blue Bay

Blau, blauer, Blue Bay - die Bucht macht ihrem Namen alle Ehre. In allen Blautönen schimmert hier das Wasser und zieht Besucher in seinen Bann. Aber nicht der feine, weiße Sandstrand ist hier das Highlight - sondern die Unterwasserwelt mit vielen Korallen, Fischen und anderen Meerestieren. Das Gebiet um die Bucht herum ist mit 22 Kilometern die größte Lagune von Mauritius und ganz in der Nähe liegt zudem der 4 Quadratkilometer große Parc Marin. Seit 2008 ist der Marinepark Naturschutzgebiet und gilt vor allem für seine Schnorchel- und Tauchausflüge als sehr beliebt.

5. Le Jardin de Pamplemousse

Le Jardin de Pamplemousse

Der Botanische Garten zählt zu den ältesten Gärten Edens der südlichen Hemisphäre und ist daher für alle Pflanzen-Interessierte auf jeden Fall ein Muss. Auf seinem 3 Quadratkilometer großen Areal wachsen Orchideen aus aller Welt, Talipot-Palmen spenden den Besuchern Schatten und riesige Affenbrotbäume sprießen entlang der Wege. Auch Riesenschildkröten kann man hier antreffen sowie exotische Vogelarten. Auf den Teichen des Parks gedeihen prächtige Wasserlilien. Zusätzlich gibt es einen großen, tropischen Gewürzgarten.

6. Siebenfarbige Erde

Seven-Coloured Earth

Die Farben von Chamarel sind ein echtes Naturschauspiel und eine Sehenswürdigkeit, an der man als Mauritius-Besucher nicht vorbeikommt. Die mehrfarbige Hügellandschaft ist durch jahrhundertelange Regengüsse entstanden, die alle wasserlöslichen Bestandteile der Erde weggewaschen haben - übrig geblieben sind verschiedene Eisen- und Aluminiumoxide, die unterschiedlich rote, gelbe und violette Farbtöne erzeugen.

7. Notre Dame Auxiliatrice

Notre Dame Auxiliatrice

Die berühmte Kapelle von Cap Malheureux ist aufgrund ihres funkelnd roten Dachs vor allem für Verliebte und Honeymooner eine beliebte Pilgerstätte. Hunderte Paare geben sich hier in der kleinen katholischen Kirche jedes Jahr das Jawort und erfüllen sich ihren tropischen Hochzeitstraum am Meer.

8. Berg Pieter Both

Pieter Both

Um den zweithöchsten Berg von Mauritius, an dessen westlicher Seite sich Port Louis befindet, ranken viele Mythen und abenteuerliche Geschichten - denn auf seiner 820 Meter hohen Spitze balanciert ein kugelförmiger Stein. Aber nicht nur seine phantasieanregende Form machen ihn zum Nationalsymbol der Insel, sondern auch die atemberaubende Natur drumherum. Vor allem bei Wanderern und Bergsteigern sind Touren äußerst beliebt.

9. Jummah Moschee

Jummah Mosque

Mitten in Port Louis befindet sich die schöne, historische Moschee, die in ihrem Bau mehrere Stilelemente verbindet. Einerseits ist sie geprägt von typisch orientalischen Ornamenten, andererseits stützt sich die Minarette auf Säulen im Kolonialstil. Heute wohnen in Plaine Verte, dem Stadtteil der die Moschee umgibt, fast ausschließlich Muslime. Für Touristen lohnt es sich vor allem auch kulinarisch das Viertel zu besuchen - Schnellimbisse bieten orientalische Köstlichkeiten zu kleinen Preisen an.

10. Albion Leuchtturm

Das idyllische Fischerdorf Albion ist in jedem Fall einen Besuch wert. Hier kann man auch den einzigen weiß-roten Leuchtturm von Mauritius bestaunen. Noch beeindruckender als der 100 Jahre alte Turm selbst, ist aber der Blick auf die Steilküste vom Gelände des Leuchtturms aus. Mit etwas Glück oder vorheriger Anmeldung, kann man den Leuchtturm sogar betreten und hat von oben aus einen noch weiteren Blick auf die Nordküste und das Meer.

11. Ziplining

Zip-Lining

Das beliebte Ziplining (Seilbahnrutschen) darf in der Abenteuer-Destination Mauritius natürlich nicht fehlen. Im Gebirge von Chazal oder im Naturpark Domaine de l’Etoile haben Touristen die Möglichkeit auf den Seilbahnen über die Baumkronen des Dschungels zu schweben. In den verschiedenen Parks absolviert man mehrere Etappen von bis zu 750 Metern Länge. Diese führen über Fluss- und Berglandschaften und garantieren ein actionreiches Abenteuer für die ganze Familie.

12. Zwillingswasserfälle von Chamarel

Die Wasserfälle von Chamarel gehören wohl zu den schönsten der Welt. Sie stürzen sich 100 Meter in eine tiefe Schlucht, Gischt und Nebel wirbeln unten im Becken empor - ein gewaltiger Anblick. Die Schlucht ist saftig grün bewachsen und die Hochfläche um die Flüsse St. Denis und Viande Salée, die in den Wasserfällen münden, bilden einen urigen Regenwald. Von verschiedenen Aussichtsplattformen aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Naturschauspiel.

13. Vulkan Trou aux Cerfs

Inmitten des längst erloschenen Vulkankraters Trou aux Cerfs befindet sich ein 80 Meter tiefes Loch, das über die Jahre mit Wasser gefüllt einen kleinen idyllischen See bildet. Drumherum ergibt sich ein grüner regenwaldartiger Naturpark der jedes Jahr viele Touristen anlockt. Vom Krater aus hat man einen fantastischen Panoramablick über Mauritius und auf die umliegenden Insel im Indischen Ozean. Die asphaltierte Straße im Park eignet sich gut für ausgiebige Wanderungen rund um den Vulkan-Riesen.

14. La Vanille Crocodile Park

La Vanille Crocodile Park

Der 1985 gegründete Naturpark beherbergt neben Krokodilen, auch Riesenschildkröten, Makaken, Chamäleons, Affen und farbenprächtige Schmetterlinge. Er ist zudem die weltweit größte Zuchtstätte für Aldabra-Riesenschildkröten. Hier lebt auch das fast 100 Jahre alte Exemplar Domino. Die Nilkrokodil-Fütterung im Park ist für viele das absolutes Highlight.

15. Wandern auf Mauritius

Egal ob Strandwanderungen zu idyllischen Orten, wie dem Weinenden Felsen Qui Pleure, Hikes zur Treppe von Malenga entlang der Scenic Route, die Besteigung des Gipfels Le Pouce oder mehrtägige Touren durch den Black River Gorges National Park - Wandern auf Mauritius ist ein echtes Erlebnis für alle Naturfans. Die bergige Vulkanlandschaft der Insel ist außerdem ideal für ausgiebige Wanderungen zu Wasserfällen, wie den Rochester Falls, dem Hesketh Bell Wasserfall und den berühmten sieben Tamarin Falls.

16. Zentralmarkt in der Hauptstadt Port Louis

Port Louis Central Market

Der Zentralmarkt in der Hauptstadt Port Louis ist eine Farb- und Geruchsexplosion und ein absolutes Must-See für alle Mauritius-Besucher. Neben einheimischen Lebensmitteln und Gewürzen findet man hier auch das ein oder andere außergewöhnliche Souvenir. Vor allem die Fleischstände, sind für Touristen ein Spektakel - Hühner am Haken und blutige Hammelköpfe sind landestypisch aber gewöhnungsbedürftig. Ein echter Geheimtipp ist der Kräuterstand von Mootoosamy. Über 60 verschiedene Kräuter kann man hier kaufen, alle davon haben laut Standbesitzer eine heilende Wirkung.

17. Ile aux Cerfs

Ile aux Cerfs

Traumhaft weiße Strände und türkisblaues Meer - die Ile aux Cerf ist ein kleines paradiesisches Eiland vor Mauritius. Nicht umsonst erreichen fast 1000 Tagestouristen die Insel täglich. Die Fährfahrt durch die Lagune mit dem Katamaran dauert gerade einmal 20 Minuten, vorbei an schönen, dicht bewachsenen Mangrovenwäldern. Auf der Insel befindet sich zudem ein 18-Loch Golfplatz, der zu ausgiebigen und exklusiven Partien einlädt.

18. Curious Corner

Das Mini-Museum, wo die Welt auf dem Kopf steht, ist eine echte Attraktion, vor allem für Familien mit Kindern. In dem Kabinett kann man skurrile Illusionen erleben, wie zum Beispiel ein Spiegellabyrinth, Räume, bei denen die Decke zum Boden umfunktioniert wurde, sodass es den Anschein erweckt man gehe kopfüber, und viele weitere spaßige Täuschungen. Auch der Garten des Curious Corner ist alles andere als normal. So kann man beispielsweise auf einem riesigen Stuhl Platz nehmen und sich wie Alice im Wunderland fühlen.

19. Whale-Watching

Dolphins off the coast of Mauritius

Vor Mauritius Küsten liegt eine atemberaubende Unterwasserwelt. Hier leben Delfine, Pott- und sogar seltene Schnabelwale, die mit etwas Glück auf Touren gesehen werden können. Dazu legen täglich, ab fast allen Touristenstränden, Boote ins offene Meer ab und fahren zu den Watching-Spots. Man sollte allerdings die Augen offenhalten beim Ticketkauf und zu günstige Touren, sowie nicht zertifizierte Anbieter eher meiden. Denn die meisten dieser Anbieter fahren in den geschützten Lebensraum der Tiere, damit die ahnungslosen Touristen mit den Delfinen schwimmen können.

20. Flic en Flac Strand

Flic en Flac

Der beeindruckende Strand von Flic en Flac ist der längste auf Mauritius. Mit seinen 20 Kilometern an weißem Sand erstreckt er sich über die westliche Seite der Insel. Auch der gleichnamige Ort ist längst nicht mehr das verschlafene Fischerdorf von einst. Hier reihen sich Hotels, Restaurants, Bars und Nachtlokale aneinander. Wer will, kann hier bis in die frühen Morgenstunden Feiern oder gemütlich am Strand sitzen und Cocktails schlürfen.