Warum wir die Nummer 1 für deinen Urlaub auf Mauritius sind!

Mauvillas.com
+49 (0)521-800643-10
Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

Mauritius Reiseführer

Der komplette Reiseführer für Mauritius

Der Norden

Der Norden von Mauritius zeichnet sich durch eine bunte Mischung aus Landwirtschaft und Tourismus aus. Endlose Zuckerrohrfelder stehen im Kontrast zur modernen touristischen Infrastruktur der Insel. Es gibt außerdem eine Handvoll kleinerer Städte, wie Goodlands und Pamplemousses, die zusammen mit den großen Touristenzentren, wie Grand Baie sicherstellen, dass es eine Menge zu sehen und zu erleben gibt. Für die meisten sind die wahren Highlights des Nordens jedoch die schönen Strände sowie die unglaublichen Panoramaaussichten auf die dort zu beobachtenden Sonnenuntergänge – und das oft nur wenige Schritte vom Hotel entfernt.

Zuckerrohrfelder wie dieses sind weit verbreitet im Norden von Mauritius Zuckerrohrfelder wie dieses sind weit verbreitet im Norden von Mauritius

Grand Baie

Die bei vielen Besuchern beliebte Grand Baie wird häufig auch als das touristische Zentrum von Mauritius bezeichnet. Wer hier in einem der vielen Hotels seinen Urlaub verbringt, genießt Sonne, Strand und Meer sowie die gute Infrastruktur mit vielen Atktivitäten, Restaurants und Nachtclubs. Wer auf der Suche nach einem authentischen Mauritius-Erlebnis ist, sollte die Grand Baie eher nur für einen Tagesausflug einplanen.

Die Grand Baie ist das fidele Touristenzentrum der Insel Die Grand Baie ist das fidele Touristenzentrum der Insel

Neben den Stränden hält Grand Baie auch verschiedene Aktivitäten für abenteuerlichere Urlauber, wie Katamaran-Kreuzfahrten, das Mieten von Yachten, sowie Tiefseefischen und Reiten bereit, um nur einige der angebotenen Aktivitäten zu nennen. In Grand Baie findet sich außerdem eine breite Auswahl an Restaurants, Bars, Boutiquen, ein Markt und ein Einkaufszentrum. Natürlich kommt in dieser Region auch das Nachtleben nicht zu kurz - besonders im Vergleich zum Rest der Insel. Hier findet man Bars und Nachtclubs, die je nach Jahreszeit bis etwa 4 Uhr nachts geöffnet haben.

Cap Malheureux

Das sogenannte Unglücks-Kap liegt ganz im Norden von Mauritius und bietet eine fantastische Aussicht auf den Ozean und die umliegende Steilklippe diesen Teils der Insel. Um seinen Namen ranken viele Mythen. In den meisten Büchern liest man die Geschichte der vielen Schiffe, die am Kap aufgrund der schroffen Felsen verunglückt sind. Andere behaupten, das Kap hätte seinen Namen durch die britische Belagerung um 1800 erhalten, als diese hier erstmals Fuß auf mauritisches Land setzten.

Die Kirche am Cap Malheureux ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius Die Kirche am Cap Malheureux ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Mauritius

Bei klarem Wetter kann man von hier aus bis hin zur Île Plate und Îlot Gabriel im Norden schauen. Noch beliebter ist wohl der Ausblick auf die berühmte Felsinsel Coin de Mire, die dem Cap Malheureux vorgelagert ist. Der weite Blick auf den Ozean hinaus, lockt täglich viele Besucher an und macht das Kap zu einem beliebten Highlight. Dabei ist es gar nicht so leicht einen geeigneten Ausblickspunkt zu finden - entlang der Küste entstanden in den letzten Jahren viele private Villen, die einem hier und da die Sicht versperren können. Attraktiv ist daher für viele Besucher das Gelände der Kirche Notre Dame Auxiliatrice, von wo aus man einen fantastischen Weitblick genießen kann.

Île Plate & Îlot Gabriel

Nur etwa 15 Kilometer nördlich vom Festland von Mauritius, wo sich auch die schöne Grand Baie befindet, erstrecken sich die kleinen Inseln Île Plate und Îlot Gabriel im Indischen Ozean. Auf verschiedenen Bootstouren kann man die Inseln besichtigen - manche Anbieter richten sogar BBQ's am Strand aus oder unternehmen Schnorcheltrips in die Lagune, die die beiden Inseln umgibt.

Pamplemousses

Der kleine, überschaubare Ort Pamplemousses lockt vor allem mit seinem berühmten Botanischen Garten jährlich unzählige Besucher an. Der um 1700 errichtete Garten zählt als einer der ältesten der Erde. Entsprechend hoch ist die Anzahl der alten Bäume und Pflanzen, die den Garten bewachsen. Neben riesigen Wasserlilien und Palmen, leben hier auch Riesenschildkröten und seltene, tropische Vögel. Auf einer geführten Tour durch den Garten erfährt man die wichtigsten Fakten rund um das kleine botanische Wunder. Bei Einheimischen ist der Park ein beliebter Spot für ausgiebige Picnics.

Riesige Wasserlilien ragen im Botanischen Garten aus dem Wasser Riesige Wasserlilien ragen im Botanischen Garten aus dem Wasser
Unter den gewundenen Ästen der Bäume lässt es sich herrlich entspannen Unter den gewundenen Ästen der Bäume lässt es sich herrlich entspannen