Warum wir die Nummer 1 für deinen Urlaub auf Mauritius sind!

Mauvillas.com
+49 (0)521-800643-10
Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

Mauritius Reiseführer

Der komplette Reiseführer für Mauritius

Der Osten

Anders als der Norden von Mauritius, blieb der Osten bislang, trotz einigen Hotels und Resorts, weitestgehend vom Massentourismus verschont. Das macht ihn zu einer entspannten Destination für all diejenigen, die die Ruhe der schönen Strände dort genießen wollen oder ein paar Runden Golf auf einem der exzellenten Golfplätze der Region spielen wollen.

Île aux Cerfs

Die Île aux Cerfs liegt unweit vor der Ostküste von Mauritius und zählt zu einem der beliebtesten Touristen-Hotspots der Insel. Zur Hochsaison tummeln sich hier viele Besucher an den weißen Sandstränden, die die kleine Insel so beliebt machen. Zudem ist sie bekannt für ihre ausgezeichneten Schnorchelgebiete. Auch der 18-Loch-Golfplatz, eigens von Bernhard Langer entworfen, lädt zu einer Partie in traumhafter Kulisse ein.

Auf der kleinen Île aux Cerfs kann man auf dem 18-Loch Golfplatz seinen Abschlag üben Auf der kleinen Île aux Cerfs kann man auf dem 18-Loch Golfplatz seinen Abschlag üben

Von der Ostküste aus erreicht man die Île aux Cerfs bequem mit einer der zahlreichen Fähren. Buchen kann man die Überfahrten direkt vor Ort, wobei man die Preise für die Hin- und Rückfahrt vorab aushandeln sollte, um späteren Wucherpreisen vorzubeugen. Zudem fahren einige Anbieter die Île aux Cerfs auf ihren Tagesausflügen mit dem Katamaran an.Teilnehmer können dann für einige Zeit die Insel zu Fuß erkunden, dort Sonnenbaden oder die umliegenden Gewässer per Schnorcheltrip erkunden.

Die verträumte Île aux Cerfs liegt inmitten einer seichten Lagune nahe der Hauptinsel Die verträumte Île aux Cerfs liegt inmitten einer seichten Lagune nahe der Hauptinsel

Mahébourg

Mahébourg war früher eine der wichtigsten Städte auf Mauritius. Die große geschichtliche Bedeutung der Stadt lässt sich am besten an ihrem Namen erkennen, welcher ihr zu Ehren des französischen Gouverneurs Mahé de Labourdonnais, der Mauritius im 17. Jahrhundert regierte, vergeben wurde. Mit zirka zwanzigtausend Einwohnern, zählt Mahébourg heutzutage eher zu einer der ruhigeren Städte auf der Insel.

Touristen können sich in der Stadt vor allem auf das kostenfreie Museum zur Nationalgeschichte freuen. In den Ausstellungen werden hauptsächlich die verschiedenen Kämpfe zwischen Frankreich und Großbritannien aufgezeigt, die in der Geschichte auf Mauritius stattfanden. Auch der tolle Strand Pointe Jêrome ist einen Besuch wert, vor allem für Surfer. Des Weiteren befinden sich in den Regionen in und um Mahébourg eine Cookie-Fabrik, ein Kasino, eine Kathedrale und ein Tempel.

Île aux Aigrettes

Etwa einen Kilometer von der Küste Mahébourgs entfernt, liegt die kleine Insel Île aux Aigrettes, die als Naturschutzreservat von der Mauritian Wildlife Foundation geführt wird. Sie ist die Heimat von einer Vielzahl bedrohter Tier- und Pflanzenarten und bildet einen wichtigen Aspekt des Naturschutzes auf Mauritius.

Wer die Île aux Aigrettes besuchen will, muss an einer geführten Tour über die Insel teilnehmen, auf der einem unter anderem auch die verschiedenen Naturschutzprojekte gezeigt werden. Im Tourismuszentrum der Insel kann man sich anschließend noch über den Einfluss der Bevölkerung von Maritius auf dessen Umwelt informieren.

Belle Mare

Der beeindruckende Küstenabschnitt rund um Belle Mare beheimatet einige der schönsten Tropenstrände auf Mauritius und zählt daher für alle Strandliebhaber zu den Highlights der Insel. Über die Zeit haben sich hier viele Hotels und Resorts angesiedelt, die den Touristen der Region ein weites Angebot an Unterkünften zur Verfügung stellen. Einige der Hotels, wie das Belle Mare Plage und das Saint Géran, bieten zudem Golfkurse oder Tauchausrüstungen an, für all diejenigen, die lieber das vorgelagerte Korallenriff und die Unterwasserwelt bestaunen wollen.

Belle Mare ist ein malerisch schöner Strand Belle Mare ist ein malerisch schöner Strand

Vieux Grand Port

Wie der Name es schon vermuten lässt, ist der Alte Große Hafen von historischer Bedeutung geprägt und benennt keinen geringeren Ort als den, wo die holländischen Siedler im 15. Jahrhundert das erste Mal Fuß auf mauritisches Land setzten. Während der holländischen Besetzung diente er zudem jahrelang als Haupthafen der Insel, bis die Fanzosen die Regierung übernahmen und Port Louis zum neuen Inselhafen erklärten. Sehenswert sind vor allem die alten Abwehranlagen und Türme von Vieux Grand Port, die einen tollen Einblick in die Geschichtee des Hafens vermitteln.

Poste de Flacq und Centre de Flacq

Eine echte Alternative zu den touristischen Regionen der Insel bietet Poste de Flacq mit einigen tollen Villen und Hotels, in denen Touristen übernachten können. Weiter im Inland in Centre de Flacq findet immer sonntags ein belebter Wochenmarkt statt. In der nahegelegenen F.U.E.L. Fabrik wird landestypisch Zucker produziert und Besucher können auf vorangemeldeten Touren die Herstellung live miterleben.

Weitere Attraktionen

Lange Zeit vernachlässigt, befindet sich der Osten von Mauritius noch immer im Aufbau, sodass in der Region nur langsam eine touristische Infrastruktur entsteht. Auch die Bevölkerung ist hier weitestgehend ärmer als in anderen Teilen des Landes und es gibt weniger Attraktionen, was noch immer viele Touristen abschreckt. Dennoch ist ein Besuch lohnenswert für all diejenigen, die auf der Suche nach einem authentischen Mauritius-Erlebnis sind.